Stiftung Warentest der Gasanbieter 2018: günstig und gut

Stiftung Warentest Gasanbieter

Die Stiftung Warentest Gasanbieter sorgt für den neutralen Vergleich der alternativen Gasanbieter. Einige Tipps, die beim Vergleich zu beachten sind:

  • Alleinstehende Personen sollten das Augenmerk auf die Höhe des Grundpreises richten. Der Verbrauch ist in der Regel nicht so hoch, sodass der Preis pro kWh nicht relevant ist.
  • Familien wiederum sollten lieber auf den kWh-Preis achten. Bei diesen Verbrauchern ist der Grundpreis nicht ausschlaggebend.
  • Die Vertragslaufzeit beträgt in der Regel ein Jahr. Der Kunde kann jährlich die verschiedenen Angebote vergleichen.
  • Die monatliche Abschlagszahlung ist die einzige faire Abrechnungsart. Darüber hinaus sorgt diese Zahlungsoption für die komplette Kostenkontrolle des Kunden.
  • Es ist sinnvoll, wenn sich der Kunde die effektiven Kosten anschaut. In der Regel errechnet der Vergleichsrechner die effektiven Kosten. Andernfalls kann das der Kunde auch bewältigen. Die Rabatte und Boni werden addiert und den einmaligen Gebühren entgegengestellt. Die Differenzsumme wird mit den monatlichen Abschlägen und der Laufzeit verrechnet. Stiftung Warentest Gasanbieter verweist explizit auf die Berücksichtigung der effektiven Kosten.
  • Kein Vertrag sollte ohne Preisgarantie über die gesamte Laufzeit abgeschlossen werden. Ansonsten kann der Kunde mit exorbitanten Erhöhungen rechnen.

Ein ausnehmend günstiger Vertrag, der eine jährliche Vorauszahlung als Voraussetzung beinhaltet, ist mit Vorsicht zu betrachten. Stiftung Warentest Gasanbieter rät von einem solchen Vertrag kategorisch ab. Sollte der Gasanbieter insolvent werden, wird der Kunde zwar vom Grundversorger mit Gas versorgt. Diese Regelung ist gesetzlich vorgeschrieben. Der Grundversorger wird aber keinesfalls das bereits bezahlte Geld an den Kunden zurückerstatten. Zu der Preisgarantie ist zu bemerken, dass zumindest eine Preisfixierung zugesagt werden sollte. In dieser Variante kann eine Erhöhung nur abhängig von Steuern und staatlichen Abgaben erfolgen, die der Anbieter dem Kunden berechnen darf.

Gasvergleichsrechner empfohlen von Stiftung Warentest Gasanbieter

Stiftung Warentest Gasanbieterwechsel

Einige Angaben sind unerlässlich, um den Gasvergleichsrechner zu aktivieren:

  • Die Postleitzahl, um zeitnah zu überprüfen, welche regionalen Gasanbieter infrage kommen,
  • der Jahresverbrauch, dargestellt in kWh, ersichtlich aus der letzten Rechnung des derzeitigen Gasanbieters,
  • welche Boni oder Neukundenrabatte werden präsentiert,
  • wird Ökogas oder herkömmliches Gas gewünscht,
  • die Kündigungsfrist wird zum Vertragsende interessant,
  • die Laufzeit des Vertrages, möglichst nicht länger als 12 Monate,
  • die Preisgarantie, um überraschenden Gaspreiserhöhungen vorzubeugen.

Wenn der Kunde noch einen Vertrag mit dem Grundversorger nutzt, sind prinzipiell 14 Tage Kündigungsfrist einzuhalten.

Stiftung Warentest Gasanbieter – günstige Versorger

Folgende Tabelle veranschaulicht die derzeitig interessanten Offerten mit Einzelheiten:

Anbieter Vergünstigungen Preisgarantie
Vattenfall Logo
Vattenfall
Sofortbonus 50,42 €, darüber hinaus gibt es noch den Bonus über 62,18 € 12 Monate
Süwag Logo
Süwag
Jährlicher Bonus 25 € (Arbeitspreisrabatt), Neukundenbonus 25,07 €, Dauerbonus 84,03 € Preise bis zum 30.09.2020 garantiert
Wemag Logo
Wemag
105 € beträgt der Aktionsbonus 31.12.2019
e-on Logo
e-on
Bonus wird individuell vergeben 31.12.2019

Stiftung Warentest Gasanbieter rät von dem Tarif „Gaspaket“ ab. Es wird eine festgelegte Menge Gas gekauft, so weit, so gut. Der überaus niedrige Preis ist ebenfalls nicht schlecht. Diese Zahlungsart ist jedoch nicht zu empfehlen, weil nicht genutzte Gasmengen einfach verfallen. Eine Erstattung gibt es nicht. Wird wie in den meisten Fällen mehr Gas verbraucht, werden die Preise sehr hoch angesetzt für die zu viel benötigte Menge. Niemand kann exakt seinen genauen Gasverbrauch bestimmen.

Vergleichstests sind empfehlenswert

Stiftung Warentest Gasanbieter Vergleich

Die registrierten Provider werden genauestens überprüft. Die Überprüfung wird jährlich wiederholt. Sollten Beschwerden von der Verbraucherzentrale kommen, werden die betreffenden Anbieter nicht mehr gelistet. Bei vielen Tests im Bereich Stiftung Warentest Gasanbieter wurde festgestellt, dass sich der Vertrag automatisch um ein Jahr verlängert, wenn nicht gekündigt wird. Diese Regelung wird von der Stiftung Warentest Gasanbieter nicht als positiv angesehen. Wer vergessen hat zu kündigen, muss ein weiteres Jahr warten, das ist keine verbraucherfreundliche Lösung → Gasanbieter kündigen. Akzeptabel ist nach Meinung Warenstiftung die Verlängerung von maximal einem Monat. Bei ungefähr 900 Gasanbietern sind diesbezügliche Tests sinnvoll und führen zu entsprechenden Ersparnissen der Gaskunden.

Stiftung Warentest Gasanbieter für einen bestimmten Postleitzahlkreis

Die unterschiedlichen Tarife sind mithilfe einer Tabelle besser zu überblicken. Es handelt sich hier um die vier besten Gasanbieter und um die zuletzt aufgeführten Provider. Alle Betreiber gewähren die Preisgarantie, für mindestens 12 Monate.

Anbieter Jährlicher Grundpreis Ersparnis im 1. Jahr gegenüber dem Grundversorger
Maingau Logo
Maingau
60 Euro 292,48 Euro
Envitra Logo
Envitra
246,24 Euro 245,67 Euro
Sauber Energie Logo
Sauber Energie
192,78 Euro 227,47 Euro
Grünwelt Energie Logo
Grünwelt Energie
85,47 Euro 225,61 Euro
RheinPower Logo
RheinPower
258,47 Euro 14,81 Euro
NaturStromHandel Logo
NaturStromHandel
118,80 Euro 12,28 Euro
meineStadtEnergie Logo
meineStadtEnergie
185,64 Euro 9,70 Euro
Sw Heidelberg Logo
Sw Heidelberg
182,52 Euro 4,36 Euro

Die Differenz der erst- und letztgenannten Provider ist gravierend. Es wurden bei dieser Aufzählung keine Rabatte, Boni oder sonstige Vergünstigungen berücksichtigt. Der Sofortbonus wird dem Kunden innerhalb kurzer Zeit nach Abschluss des Vertrages gewährt. Der Neukundenbonus hingegen wird häufig erst zum Vertragsende fällig. Die Wahl der bekannten Varianten bleibt dem Gaskunden überlassen:

  • 100 % oder zumindest ein Teil des Gases wird aus erneuerbaren Energien gewonnen, beispielsweise Biogasanlagen.
  • Diese Anbieter gleichen die betreffende Menge von CO2 aus, indem sie sich für Klimaschutzprojekte einsetzen und diese in jeglicher Art und Weise unterstützen. Die Provider müssen über entsprechende Zertifikate und Gütesiegel verfügen, um diese Gasarten anbieten zu können.
  • Flüssiggas wird in Flaschen oder Tanks bereitgestellt.

Wie wird der Gaspreis kalkuliert?

Die Stiftung Warentest Gasanbieter erklärt die drei Faktoren, die zum endgültigen Gaspreis führen:

  • 30 % des Preises werden für Steuern und Abgaben genutzt.
  • Etwa 22 % werden für die Netznutzung berücksichtigt.
  • 50 % beinhalten die Gaserzeugung, den Bezug und die Lieferung. Da der größte Gasanteil exportiert wird, sind die Kosten natürlich entsprechend höher.

Die Preisunterschiede sind häufig auf regionale Unterschiede zurückzuführen. Untersuchungen der Stiftung Warentest kamen zu folgendem Ergebnis, dass Verbraucher bei einer Gegenüberstellung der Anbieter und einem darauf folgenden Wechsel bis zu 30 % sparen können.

Der gute Gasanbieter

Gasanbieter Stiftung Warentest Empfohlen

Stiftung Warentest Gasanbieter gibt einige Tipps, um den optimalen Gasanbieter zu finden: Nicht nur der Gaspreis sollte berücksichtigt werden, sondern auch die Leistungen des Gasanbieters. Wichtig ist der Kundensupport, denn gerade in diesem Bereich ist es erforderlich, dass jederzeit ein Kontakt zustande kommt. Die Gasheizungen sind im Winter kontinuierlich in Betrieb. Sollte eine Störung auftreten, ist es nicht akzeptabel, wenn der Gasanbieter über keinen Kundensupport verfügt, der rund um die Uhr erreichbar sein muss. Der Anbieter kann sich nicht darauf verlassen, dass am Wochenende keine Störungen auftreten, und an Feiertagen dürfen auch keine Störfälle die Leute auf Trab halten. Die Stiftung Warentest Gasanbieter moniert bei einer Vielzahl von Providern den mangelhaften Kundensupport.

  • Es gibt die Version, Gastarife ohne Grundgebühr → Gasanbieter ohne monatliche Grundgebühr. Das bedeutet im Klartext, dass nur der tatsächliche Verbrauch berücksichtigt wird.
  • Biogas und Klimagas sind Garanten des umweltverträglichen Energieverbrauchs.

Die Wechselprämie macht für viele Verbraucher den Wechsel erst attraktiv.

Ein Provider, der mit „gut“ bewertet wurde:

1.2.3. Energie

123 Energie Logo

Verschiedene Boni machen diesen regionalen Anbieter interessant:

  • 53 Euro Sofortbonus,
  • 130 Euro Neukundenbonus,
  • die herkömmliche Preisgarantie von 12 Monaten gehört zum Angebotsumfang.
  • Die Vertragslaufzeit beträgt 12 Monate,
  • für die Abwicklung sämtlicher Formalitäten per Online gibt es einen Extrabonus.

Die Preiszusammensetzung mit den Zahlen von 1.2.3 Energie:

Verbrauchspreis 805,39 € ergibt 4,47 Cent je kWh
Grundgebühr Zuzüglich 254,30 €, ergibt monatlich 21,19 €
Gesamtpreis netto, also ohne Boni 1059,74 € bei einer Kalkulation von 11 Monaten belaufen sich die monatlichen Kosten auf 96,34 €
Gesamtpreis mit Berücksichtigung der Boni 876,70 € im ersten Jahr, wären bei der Kalkulation von 11 Monaten 79,70 € effektive Kosten.

Um den gravierenden Unterschied zu erläutern, wird ein nicht so vorteilhafter Anbieter genannt. Boni werden nicht präsentiert:

Verbrauchspreis 781,83 € ergibt 4,34 Cent pro kWh
Grundgebühr Zuzüglich 248,67 € = 20,72 € monatlich
Gesamtpreis 1030,50 € bei 11 Monaten Kalkulationsbasis werden 93,68 € berechnet.

Der jährliche Gasanbieter Vergleich lohnt sich. Die Stiftung Warentest Gasanbieter rät zur Überprüfung, wenigstens einmal jährlich. Tipps für den Wechsel des Anbieters werden von der Stiftung Warentest Gasanbieter dem Kunden zugänglich gemacht. Gute Gasanbieter:

  • E-ON,
  • RWE Energy,
  • Verbundnetz Gas, regionaler Provider,
  • Wingas, ebenfalls regionaler Provider,
  • Shell

Stiftung Warentest Gasanbieter sorgt für Tipps, damit die Verbraucher den Wechsel zu einem anderen Anbieter zu ihrem Vorteil durchführen können. Es kann sich eine Ersparnis von mehreren hundert Euro ergeben, wenn rechtzeitig der Gasanbieter Wechsel durchgeführt wird.

Empfehlungen im Bereich Stiftung Warentest Gasanbieter

Stiftung Warentest Gasanbieter wechseln

Stiftung Warentest weist die Kunden darauf hin, dass kein Engpass in der Gasversorgung entsteht. Sollte es wider Erwarten Schwierigkeiten geben, ist der Grundversorger für die Gasversorgung gesetzlich verpflichtet. Nach Angabe der Postleitzahl, dem Gasverbrauch und der eventuellen qm-Größe der Wohnung gibt die Stiftung Warentest Gasanbieter hilfreiche Vorschläge. Der Wechsel kann zeitnah durchgeführt werden. Ein entsprechendes Formular mit Angabe der Zähler-Nummer und Kunden-Nummer des derzeitigen Anbieters sind notwendig, um den Wechsel mithilfe des neuen Anbieters durchführen zu können.

Fazit:

Jeder Verbraucher ist darüber informiert, dass ein Anbieterwechsel im Bereich Gas einmal jährlich ins Auge zu fassen ist. Die Empfehlungen der Stiftung Warentest Gasanbieter sind für den Verbraucher hilfreich. Die Konkurrenz der Provider sorgt für Neukundenboni oder andere Vergünstigungen. In dieser Branche hat der Bestandskunde nicht viel Hoffnung auf Vergünstigungen, sodass sich der Verbraucher für einen Wechsel entscheidet. Stiftung Warentest Gasanbieter ist kostenlos und sorgt für wertvolle Tipps und Informationen der jeweiligen Anbieter, sodass eigentlich jeder Verbraucher diese Hilfe annehmen sollte. Der Grundversorger ist erfahrungsgemäß teurer als der alternative Gasanbieter. Die Kündigungsfrist mit nur 14 Tagen erlaubt einen zeitnahen Wechsel. Mithilfe Stiftung Warentest Gasanbieter kann dieses Vorgehen problemlos und stressfrei abgewickelt werden. Der neue Anbieter übernimmt die Kündigungsformalitäten, denn diese Aufgabe liegt ja in seinem Interesse. Wer bequem ist und sich nicht mit den jeweiligen Tarifen beschäftigt, verzichtet auf bares Geld.

 

Weitere News: