Bester Gasanbieter 2018 – Gasanbieter vergleichen und bares Geld beim Wechsel sparen

Bester Gasanbieter

Erstmals war es den Privatkunden in Deutschland am 01. Oktober 2006 möglich, einen Gasvergleich der Gasanbieter zu nutzen und sich für einen Gasanbieter zu entscheiden. Selbst wenn zu Beginn die Liberalisierung eher schleppend verlief, so besteht mittlerweile deutschlandweit eine Auswahl aus über 800 Gasanbietern. Je nach Region können die Kunden heute aus rund 80 bis 90 verschiedenen Anbietern und einer entsprechenden Anzahl an Gastarifen wählen. Bei einer solch großen Auswahl ist es nicht einfach, die Übersicht zu behalten. Unser „Bester Gasanbieter“-Vergleich bietet eine gute Möglichkeit, eine entsprechende Übersicht zu erhalten und den besten Gasanbieter auszuwählen und so bis zu 500 Euro jährlich zu sparen.

Bester Gasanbieter – was muss er offerieren?

Wenn es um die Frage „Bester Gasanbieter – was muss er bieten?“ Geht, dann ist der Hauptpunkt sicherlich der Preis. Neben Strom zählt Gas zu den Kosten im Haushalt, die sich in den letzten Jahren stark erhöht haben. Die Anbieter die als bester Gasanbieter für die Kunden gelten wollen, müssen eine gute Preisgestaltung offerieren. Das heißt nicht, dass der beste Gasanbieter sehr billig sein muss, sondern er muss eine transparente Preisgestaltung bieten, was die Preisanpassung angeht und dem Recht einer Kündigung. Zudem muss ein „bester Gasanbieter“ in der Region, auch bei den Verträgen faire Konditionen aufweisen. Das Internet bietet bei der Suche nach einem solchen Gasanbieter mit Sicherheit die beste Möglichkeit.

Worauf muss geachtet werden bei einem „bester Gasanbieter“-Vergleich?

Immer wieder regen sich die Kunden darüber auf, dass ihr Anbieter – in der Regel der teure Grundversorger – den Tarif einmal mehr grundlos erhöht. Doch dabei gibt es nichts Einfacheres, als einen Gasanbieter Vergleich durchzuführen. Ein solcher Vergleich ist nicht nur schnell durchgeführt, sondern zeigt auch noch andere Informationen zu den Preisen und Tarifen auf. Um einen Gasanbieter-Vergleich durchzuführen, ist zuerst einmal nur die Postleitzahl des Wohnortes notwendig sowie der Jahresverbrauch in Kilowattstunden (dieses kann der letzten Abrechnung entnommen werden). Weitere Daten sind für den Vergleich nicht notwendig. Innerhalb kürzester Zeit wird eine Liste mit allen Anbietern aufgeführt, die günstiger sind, als der aktuelle.

Wer seinen Gasverbrauch nicht kennt, der kann den Vergleich anhand von Durchschnittswerten deutscher Haushalte schätzen:

Art Wohnfläche Verbrauch
Wohnung Wohnfläche 30 m² Verbrauch 3.500 kWh/Jahr
Wohnung Wohnfläche 50 m² Verbrauch 5.000 kWh/Jahr
Wohnung Wohnfläche 100 m² Verbrauch 12.000 kWh/Jahr
Reihenhaus   Verbrauch 20.000 kWh/Jahr
Einfamilienhaus   Verbrauch 35.000 kWh/Jahr

Wie berechne ich meinen Gasverbrauch?

Tipp: Die einzelnen Gastarife variiren stark! Doch vor allem zu Beginn und zum Ende der Heizsaison verändern sich diese stark! Aus diesem Grund sollte regelmäßig ein Gasanbieter-Vergleich durchgeführt werden!

Die Gaspreise setzen sich überwiegend aus Einkaufspreis, Transport- und Lagerkosten sowie dem jeweiligen Gewinnanspruch zusammen. Aus diesem Grund schwanken die Tarife innerhalb eines Postleitzahlengebietes merklich.

Bester Gasanbieter: Häufig arbeiten sie regional

Zu den bekanntesten Gasanbietern gehören, Stromio, Vattenfall und Voltera. Und selbst wenn Gas von vielen Anbietern bundesweit angeboten wird, so bedeutet das nicht automatisch, dass sie flächendeckend einheitliche Preise anbieten (können). Der größte Teil der Anbieter ist regional tätig und je nachdem welche Bezugskosten für sie entstehen, schwanken die Preise innerhalb einer Region.

Doch beim Vergleich sollte nicht nur auf den Preis achten, denn viele der Versorger locken zunächst mit günstigen Tarifen und heben dann die Preise zur Heizsaison an. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass auf eine Preisgarantie geachtet wird und diese sollte über ein Jahr laufen.

Tipp: Aufgrund dessen dass die Gastarife dem Ölpreis unterliegen, kommt es oftmals zu starken Schwankungen! Aber dennoch kann ein günstiger und bester Gasanbieter gefunden werden! Als Grundvoraussetzung gilt hier der regelmäßige Vergleich!

Woher kommt das Gas eigentlich?

Hierzulande wird hauptsächlich Erdgas eingesetzt und dieses wird wie Erdöl gefördert. Aus Russland stammen 35 % der deutschen Erdgasimporte und nur ein kleiner Teil wird hierzulande gefördert. Da Erdgas gleich Erdgas ist und somit die Frage nach der Qualität des Produktes unerheblich ist, spielt es keine Rolle von welchem Anbieter dieses bezogen wird. Im übrigen: Alle Gasanbieter beziehen das Gas, das sie den Kunden liefern, vom Grundversorger, aber ist für die Abrechnung zuständig. Da diese Anbieter von den Grundversorgern riesige Mengen abnehmen können, ergeben sich die günstigeren Gaspreise, so dass sie günstiger liefern können als der Grundversorger.

Wie setzen sich die Gaskosten zusammen?

Der Gaspreis, der letztendlich auf der Abrechnung steht, setzt sich aus verschiedenen Kostenpunkten zusammen. Rund 70 % der gesamten Kosten entfallen auf verschiedene Ausgaben wie Import, Transport, Speicherung und Produktion. Die restlichen 30 % setzen sich aus verschiedenen Steuern zusammen, die vom Gesetzgeber erhoben werden:

  • Mehrwertsteuer 16 %
  • Erdgassteuer 9 %
  • Anteilige Förderabgabe (3 %)
  • Konzessionsabgabe (2 %).

Woran kann ein guter Gastarif erkannt werden?

Bester Gasanbieter Vergleich

Mittlerweile ist der Markt für Gas stark umkämpft und daher versuchen die Gasanbieter, als „bester Gasanbieter“ dazustehen und locken mit interessanten Tarifoptionen. Doch nicht alle Angebote sind seriös. Ein guter Tarif kann an folgenden Eigenschaften erkannt werden:

  • Preisgarantie über die komplette Laufzeit
  • Laufzeit übersteigt nicht einen Zeitraum von 12 Monaten
  • Kündigungsfrist beträgt 6 Wochen
  • Die Bezahlung erfolgt in monatliche Abschlägen und nicht per Vorauskasse für das gesamte Jahr

Wie erfolgt die Kündigung beim alten Gasversorger?

Wer beim „bester Gasanbieter“-Vergleich einen neuen günstigeren Tarif gefunden hat, der muss die Kündigung nicht selbst vornehmen → Gasanbieter kündigen. Der neue Gasanbieter übernimmt die Kündigung beim alten Versorger. Ein jeder Kunde hat seit der Liberalisierung des Gasmarktes das Recht seinen Gasanbieter frei zu wählen und zu jederzeit zu wechseln. Wer allerdings an seinen alten Gasversorger mit einer gewissen Laufzeit gebunden ist, der kann einen Wechsel erst zum Ende der Laufzeit vornehmen.

Es ist zu beachten, dass es nicht möglich ist, seinen Gasanbieter von heute auf morgen zu wechseln! Im alten Vertrag geben die AGB genau Auskunft darüber, welche Kündigungsfrist einzuhalten ist. Eben das ist beim Wechsel zu beachten!

! Ausnahme bei Zahlungsrückständen!
Sollten beim alten Gasanbieter Zahlungsrückstände bestehen, dann ist ein Wechsel zum neuen Gasanbieter erst dann möglich, wenn diese beglichen sind oder es eine Einigung auf eine andere Zahlungsart gibt.

Viele Verbraucher scheuen den Wechsel der Gasanbieter, aufgrund einer drohenden Versorgungslücke. Diese ist beim Wechsel nicht zu befürchten. Es ist zu jeder Zeit während der Umstellung auf einen anderen Versorger eine lückenlose Lieferung durch den örtlichen Grundversorger sicher gestellt. Dieses ist im Gesetz entsprechend verankert.

Fragen & Antworten rund um „bester Gasanbieter“

zum besten Gasanbieter wechseln

Welches sind die größten Gasanbieter?

  • E.ON
  • RWE Energy
  • VNG – Verbundnetz Gas
  • Wingas
  • Shell
  • Exxonmobil

Welche Vertragslaufzeit ist üblich bei den Gasanbietern?

In Deutschland wird von den Gasversorgern ganz unterschiedliche Vertragslaufzeiten angeboten:

  • 3 Monate
  • 6 Monate
  • 12 Monate
  • 24 Monate

Die Verbraucher entscheiden sich in der Regel für eine Laufzeit von 12 Monaten. Der Grund ist, dass bei einer zu langen Vertragslaufzeit Probleme bei einem bevorstehenden Gasanbieter Wechsel aufkommen können. Vor allem da sich manche Verträge sogar automatisch um ein Jahr verlängern, wenn vom Verbraucher nicht rechtzeitig gekündigt wird. Damit unflexible Laufzeiten vermieden werden können, sollte sich der Verbraucher im besten Fall für einen Vertrag mit einer relativ kurzen Laufzeit entscheiden, der sogar monatlich kündbar ist.

Besteht ein Sonderkündigungsrecht?

Wer umzieht, hat das Recht, seinen Gasvertrag innerhalb von 14 Tagen zu kündigen, sofern er ein Kunde des örtlichen Grundversorgers ist. Kunden eines anderen Gasanbieters können die Kündigungsfrist bzw. die Bedingungen einer Sonderkündigung (Umzugsklausel) den AGB entnehmen. → Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung des Gasanbieters

Achtung! Sollte der Gasanbieter eine Preisankündigung des aktuellen Tarifs ankündigen, dann hat der Kunde das Recht den bestehenden Vertrag innerhalb der Sonderkündigungsfrist zu kündigen!

Was passiert im Falle eines Umzugs?

Wer einen Umzug plant und dieser ist nicht spontan geplant, dann ist es ratsam sich frühzeitig nach einem neuen Gasanbieter umzusehen. Wird nämlich nichts unternommen, dann kommt automatisch ein Vertrag mit dem örtlichen Grundversorger zustande und das mit dessen Standardtarif. Selbstverständlich kann zu jeder Zeit ein Wechsel durchgeführt werden, wenn ein Vergleich „bester Gasanbieter“ durchgeführt wurde.

Was passiert, wenn der Gasanbieter insolvent geht?

Sollte es sein, dass der Gasanbieter Konkurs anmeldet, dann muss nicht befürchtet werden, dass die Gasversorgung aussetzt. Durch das Energiewirtschaftsgesetz ist geregelt, dass der örtliche Grundversorger die lückenlose Gasversorgung übernimmt, bis das ein neuer bester Gasanbieter gefunden wird. → Was tun wenn der Gasanbieter insolvent wird?

Die Gaspreis-Entwicklung in Deutschland

Nachdem für drei Jahre die Gaspreise gefallen sind, hat der Brennstoff das Preisniveau von vor fünf Jahren erreicht - aber es wird wieder teurer, denn der russische Gasförderkonzern Gazprom, von dem Deutschland zu 40 % sein Erdgas bezieht, hat die Preise angezogen.

Der aktuelle Gaspreis pro kWh für die Verbraucher liegt bei 6,5 Cent und für Ende 2018 wird ein Preis von 6,9 Cent vorhergesagt.

Fazit: Ein regelmäßiger „Bester Gasanbieter“-Vergleich lohnt sich immer!

Besten Gasanbieter Preisvergleich

Besonders in dem sehr dynamischen Energiemarkt, in dem sich die Preise ständig verändern, ist es lohnenswert, einen regelmäßigen Vergleich durchzuführen, damit stets Gas zum günstigsten Preis bezogen werden kann → Günstigster Gasanbieter. Da die Gasversorger im direkten Wettbewerb zueinanderstehen, versuchen sie, sich immer wieder gegenseitig zu unterbieten. Eben diesen Vorteil können sich die Verbraucher zunutze machen: Denn wer möchte nicht gern ein paar Hundert Euro mehr in der Haushaltskasse haben, da er durch einen simplen Bester Gasanbieter-Vergleich sparen kann?

Allerdings gibt es ein Problem, das hin und wieder auftaucht: die Schufa! Ein Gasbieter holt sich dort Informationen über die Bonität der Kunden ein. Sollte die Schufa negativ ausfallen, dann stellen sich die Versorger quer. Aber dennoch gibt es Möglichkeiten, an einen günstigen Gasanbieter zu kommen, eine Möglichkeit sind die „Prepaid Verträge“. Hier kann sogar dann von einem weiteren Vorteil profitiert werden: durch die Vorkasse kann oftmals von noch günstigeren Preisen profitiert werden.

Aufgrund der Befürchtung, dass es durch einen Wechsel der Gasanbieter zu einem Lieferstopp kommt, bleiben viele Verbraucher bei den großen, überteuerten Anbietern und halten ihm über Jahre die Treue. Doch wie man sieht, ist das nicht notwendig!

 

Weitere News: