Gasrechnung – Stimmt meine Jahresabrechnung?

Gasrechnung Jahresabrechnung

Wenn es sich um die Jahresabrechnung des Gasanbieters handelt, lohnt es sich in der Regel, diese genau unter die Lupe zu nehmen und zu prüfen, ob alles korrekt abgerechnet wurde. Etwa jede dritte Jahresabrechnung ist nicht korrekt oder aber fehlerhaft. Es ist immer ratsam, die Gasabrechnung immer dann zu überprüfen, wenn die Rechnungssumme der Jahresabrechnung den Gesamtbetrag der Vorjahresabrechnung deutlich überschreitet. Eine Überprüfung sollte anhand der folgenden Punkte überprüft werden:

  • Ist die Adresse korrekt?
  • Ist der tatsächliche Verbrauch korrekt?
  • Sind die einzelne Rechnugspositionen korrekt?
  • Ist der Gasverbrauch trotzdem zu hoch?
  • Hilfe bei den Verbraucherzentralen

Adresse des Gasanbieters überprüfen

Gerade in Mehrfamilienhäusern werden die Empfänger der Jahresabrechnungen schnell einmal vertauscht. Aus diesem Grund ist es ratsam zu überprüfen, ob es sich tatsächlich um den Gasanbieter des jeweiligen Haushaltes handelt. Ist der Gasanbieter wirklich der eigene, sollte der Verbrauch mit dem abgerechneten Zählerstand nachgerechnet werden.

Den tatsächlichen Verbrauch überprüfen

Nach jeder Abrechnung sollten die Verbraucher den Zählerstand notieren. Nur so ist es möglich, jederzeit den Jahresverbrauch zu berechnen, indem der neue mit dem alten Zählerstand verrechnet wird. An der Differenz ist dann tatsächliche Jahresverbrauch ablesbar. Dieser Differenz-Wert sollte dann mit der aktuellen Rechnung des Gasanbieters verglichen werden. Stimmen die Werte nicht überein, besteht die Möglichkeit, dass der Gasversorger den Zähler falsch abgelesen haben könnte oder die Zahlen intern vertauscht oder falsch übermittet worden sind. Auch bei der Gasabrechnung gehören Zahlendreher zu den beliebtesten Fehlerquellen.

Die einzelnen Rechnungspositionen überprüfen

Wurde der tatsächliche Verbrauch auf der Jahresabrechnung korrekt ausgewiesen, besteht dennoch die Möglichkit, dass die Rechnung nicht korrekt ist. So kann beispielsweie ein falscher KW/h Preis zugrunde gelegt sein oder aber die vereinbarten Frei-KW/h wurden bei der Abrechnung nicht berücksichtigt. Wenn die aktuelle Jahresabrechnung deutlich höher ist, als die Rechnung des Vorjahres, sollten sich die Verbraucher die Mühe machen, den tatsächlichen Verbrauch selbst nachzurechnen. Da die jeweiligen Gasversorger gesetzlich dazu verpflichtet sind, die Abrechnungen so transparent wie möglich zu gestalten, ist es für die Kunden nicht allzu schwer, die Richtigkeit der Jahresabrechnungen zu überprüfen.

Trotz korrekter Rechnung ist der Gasverbrauch zu hoch

Gasverbrauch zu hoch

Wenn alle Daten der Jahresabrechnung des Gasanbieters korrekt übermittelt und abgerechnet wurden und auch sonst keine Fehler zu erkennen sind, sollten die Gründe für eine zu hohe Abrechnung im eigenen Haushalt gesucht werden. Lebten während der vergangenen 12 Monate mehr Personen im Haushalt als im Vorjahr? Wurden vielleicht neue Gerätschaften angeschafft, die einen Gasverbrauch erhöhen könnten? Wurde das Heizverhalten eventuell in den vergangenen 12 Monaten verändert? Deutschland ist dafür bekannt, dass es hier mildere und härtere Winter gibt. So besteht die Möglichkeit, dass in dem in Frage stehenden Winter eventuell mehr geheizt wurde, als in dem milderen Vorjahres-Winter. Hier können die Gründe für einen spürbar höheren Gasverbrauch gefunden werden.

Hilfe bei den Verbraucherzentralen

Da die Berechnung der Jahresabrechnung äußerst tückisch sein kann, besteht auch die Möglichkeit, dass sich die Verbraucher an die Verbraucherzentralen wenden. Wer seine Jahresabrechnung selbst kontrolliert, darf auf keinen Fall die Mehrwert- und/oder die Stromsteuer vergessen. Wer es sich nicht zutraut, den Jahresverbrauch selbst nachzurechnen, kann sich jederzeit an die örtlichen Verbraucherzentralen wenden, die den Verbrauchern gerne dabei behilflich sind, die Abrechnungen der Gasanbieter zu kontrollieren.

Sollten sich die Zahlen der Abrechnung trotz aller Berechnungen als richtig erweisen, bleibt letztlich nur noch der Wechsel des Gasanbieters. Manchmal hilft auch schon ein Tarifwechsel beim Gasanbieter. Hierüber sollten sich die Verbraucher jedoch gesondert informieren.

 

Weitere Ratgeber:

 

zum Gas Preisvergleich >>